Kinder-Bücher

Hintergrundbild

Pünktchen und Anton

Kästner, Erich

Ab 12 Jahre.
Luise (= Pünktchen) ist ein forsches, sehr selbständiges, mutiges Mädchen. Ab und zu ist sie zu forsch = frech!
Pünktchen ist aus einer sehr wohlhabenden Familie und hilft ihrem Freund Anton, der es wegen seiner kranken, arbeitsunfähigen Mutter finanziell sehr schwer hat.

Erich Kästner schreibt sehr lebendig, frisch und gibt einiges zum Nachdenken mit auf den Weg.

(R.K.)

Ilka und Alamani

Rosenberg, Klara

Jugendbuch ab ca. 14 Jahren

Ilka, die Häuptlingstochter eines Stammes in Brasilien, wirkt durch ihre Fröhlichkeit und Tatkraft als Vorbild. In ihren stillen Stunden sieht und hört sie „die grüne Lichte“, eine Wassernixe, die Ilka singen lernt und sie in einer schwierigen Situation berät. Voller Vertrauen macht sich Ilka zusammen mit ihrer Schwester auf eine Reise ins Ungewisse.
In diesem abenteuerlichen Buch wird nicht nur eine Liebe zweier junger Menschen mit edler Gesinnung erzählt. Es geht auch um die Liebe zu den Wesen der Natur und den daraus wachsenden Hilfen für die Menschen.

Das Büchlein eignet sich insbesondere für Jugendliche, die nicht gerne dicke Bücher lesen. Es ist dünn und in kleine, übersichtliche Abschnitte eingeteilt.

(AS)

Nils Holgersson

Lagerlöf, Selma

Ab etwa 7 Jahren

Nils Holgersson lebt auf einem Bauernhof. Seine Eltern und die Tiere leiden unter dem ungezogenen Jungen, der sich einen Spaß daraus macht, andere zu ärgern und zu quälen. Als er seine bösen Streiche auch mit einem „Hauswichtel“ treibt, verwandelt ihn dieser in einen Däumling. Nun steht Nils selbst auf der Seite der Hilfsbedürftigen. Hilfe aber wird ihm durch die Abneigung, die er durch seine Taten auf sich gezogen hatte, von den Hoftieren nicht zu teil.

In seiner Verzweiflung schließt sich Nils den Wildgänsen an. Auf seiner abenteuerlichen Reise wird er durch harte Entbehrung auf die Probe gestellt und wandelt sich dadurch langsam (aber gründlich) zum Guten.

Das Buch leistet einen Beitrag, dem Kind das Gesetz von „Säen und Ernten“ zu vermitteln. Es lernt dabei, wie nur durch die Hilfsbereitschaft und Liebe gegenüber allen Lebewesen eigenes Glück und Freude entstehen kann.

(AS)

Julie von den Wölfen

George, Jean Craighead

Originaltitel: Julie of the Wolves

Ein Eskimomädchen flieht in die Wildnis, weil sie zwangsverheiratet wird. Um zu überleben, muss sie versuchen, sich einem Wolfsrudel anzuschließen. Und um aufgenommen zu werden, beobachtet sie tagelang die Wölfe, um deren Verhalten zu lernen.

Vor allem Tierfreunde werden dieses Buch gerne lesen.

(RK)

Der Komet von Samos (Das Leben des Pythagoras)

Vos-Dahmen von Buchholz, Tonny

Ab etwa 12 Jahren

Der Weise und Wissenschaftler Pythagoras, so wie er von Menschen seiner Umgebung wahrgenommen wird: von seinen Eltern, von einem jungen Fischer, von der Königstochter, von Freunden und Feinden. Fast bis zu seinem sechzigsten Lebensjahr lernt er bei anderen oder ist in Gefangenschaft, bevor Pythagroas in seine eigenen Schulen einladen kann, wo er bis weit über das neunzigste Lebensjahr unterrichtet: Mathematik, Geometrie, Naturkunde, Sternenkunde, Heilkunde, Philosophie und Musik.

Vom Lehrsatz des Pythagoras hören wir in der Schule gehört, aber dieser Mann hat viel mehr gefunden und geleistet als allein geometrische Gesetzmäßigkeiten.

Fein geschildert wird auch die Liebe des jungen Fischers zur Tochter des Königs Polykrates.

Polykrates, dem das irdische Glück jahrzehntelang hold scheint, ist nicht bereit, von seinen falschen Wegen abzulassen. Gewarnt, will er die Götter und das Schicksal durch ein Opfer besänftigen, aber er muss letztlich ernten, was er gesät hat.

Ein leicht zu lesendes Buch, nicht sehr tiefgehend geschrieben, aber keineswegs oberflächlich.

(GK)

Der Stern der Cherokee

Carter, Forrest

Originaltitel: The Education of Little Tree

Ein fünfjähriger Indianerjunge wird nach dem Tod seiner Eltern von den Großeltern erzogen. Er lernt nicht allein Lesen und Schreiben, sondern vor allem Liebe zur Natur kennen sowie vieles, was wirklich wert hat.

Schlicht geschrieben, berührt das Herz. Für Jungen und Mädchen ab etwa 12 Jahren.

(RK)

Heidi

Spyri, Johanna

Das Waisenkind Heidi erlebt bei seinem Großvater auf der Alm die Verbundenheit mit der Natur. Dann aber ändert sich die Situation, das Kind wird dem gesunden Umfeld gewaltsam entzogen. Es gerät in eine tiefe, innere Not. Heidi lernt durch die Großmutter im fremdem Haus in der Großstadt, sein Herz zum Höchsten zu führen und IHN um Kraft und Hilfe zu bitten. Später erkennt es, dass wir Menschen nur kurzsichtige Wünsche und Pläne haben, die Pläne des Lebens aber weiser sind.

Dieses Buch ist sehr einfach und natürlich geschrieben, es zwingt nichts auf. Trotzdem führt es weiter als nur in das Irdische.

Unbedingt in der ungekürzten Original-Fassung lesen!

Für Mädchen und Jungen ab etwa 8 Jahren.

(AS)


Weitere Kinderbuch-Empfehlungen sind in Bearbeitung und werden hier in Kürze erscheinen.