Bei einer Beisetzung hörte ich den Geistlichen am Grab sagen, der Verstorbene sei nun bereits „bei Gott“. Da kamen bei mir ZWEIFEL auf.

Kann ein Mensch die Plätze im Himmel vergeben?

 

  1. Ihre Zweifel teile ich. Wenn ein Prediger so etwas sagt, mag das für die Anwesenden angenehm und „tröstend“ klingen. Aber kann ein Priester oder irgendein Mensch Plätze im Himmelreich vergeben und festlegen, wer „bei Gott“ ist?

     

  2. Für mich ist Gott mit dem Verstand nicht zu erfassen. Ich kann ihn nur in meinem Innersten erspüren: als unermessliche Kraft, Ursprung alles Lebens. Wenn nun schon der sichtbare Teil seiner Schöpfung so unerforschlich groß ist, wie unfassbar weit müssen dann deren unsichtbare Sphären sein! Er, als Erschaffer aller Lebensformen, muss unerreichbar hoch über seinem Werk stehen! … Und er hat jedem Geschöpf seinen artgemässen Platz gegeben. Für die Menschenseelen stehen in der “geistigen Welt” viele Ebenen zur Verfügung für den stufenweisen Aufstieg bis zu den lichten Höhen des Paradieses. Ein noch weiterer Weg bis zu den fernen göttlichen Sphären, aus denen eine unvorstellbare Kraft herab strahlt, wäre für Menschen nicht zu bewältigen.

     

  3. Meine Augen ertragen nicht einmal den Blick in die Mittagssonne. Wie sollte ich da den schöpferischen Ursprung aller Sonnen und Sterne sehen können oder die Nähe zu einer solchen Kraftausstrahlung ertragen?
     

  4. An Grabinschriften wie „Hier ruht in Gott“ ist abzulesen, dass mancher das von sich oder seinen Verwandten glaubt. Wer beginnt, sich mit den kosmischen Gesetzen und deren Folgerichtigkeiten ernsthaft zu beschäftigen, dürfte irgendwann zu der Erkenntnis gelangen, dass es naiv oder selbsüberschätzend ist zu glauben, nach dem Tod bei Gott oder in Gott zu sein.

     

  5. „Ewige Ruhe“ für die Seele im Jenseits. Ein Wunschtraum, ähnlich dem Nirwana oder dem Schlaraffenland?
    Auf dem Friedhof unserer Stadt gibt es nahe bei einer „Hier ruht …“-Grabinschrift eine ganz andere, die in Stein eingemeißelt ist:
    „Zu freudigem Schaffen will ich erwachen“.
    Das habe auch ich mir vorgenommen für das Jenseits und für meinen Grabstein …

     


    Zu weiteren Fragen:

    – Können Sie beweisen, dass es Gott gibt?
    – Wie stellen Sie sich, nach dem Tod des Erdenkörpers, das Weiterleben der Seele in der “geistigen” Welt vor?
      Wie kann ich mir das Jenseits mit “Himmel” und “Hölle” vorstellen?

    – Nirwana?
    – Kosmische Gesetze, was ist darunter zu verstehen?
    – Warum Gott sich mit den Verstand nicht erfassen lässt?