… sei still

Vor lauter Lauschen und Staunen sei still,

du mein tieftiefes Leben;

dass du weißt, was der Wind dir will,

eh noch die Birken beben.

Und wenn dir einmal das Schweigen sprach,

lass deine Sinne besiegen.

Jedem Hauche gib dich, gib nach,

er wird dich lieben und wiegen.

Und dann meine Seele sei weit, sei weit,

dass dir das Leben gelinge,

breite dich wie ein Feierkleid

über die sinnenden Dinge.

 

Rainer Maria Rilke

Noch mehr Lesenswertes …

Dankbar werden

Der König und die Nachtigall (A. Lamijon)

Die drei Siebe (Sokrates)

Die Wahrheit (Maren Spallek)

Ist es möglich? (Rilke)